Ausbildung

Als Institution, die sich der professionellen sozialpädagogischen Arbeit verpflichtet, sind wir auf gut ausgebildete und tragfähige Fachleute angewiesen. Aus diesem Grund möchte sich das Mühlirad aktiv an der Vorbereitung von zukünftigen Fachpersonen beteiligen. Die Partnerschaft zwischen dem Mühlirad als Praxisausbildungsstätte und der theorievermittelnden Ausbildungsstätte lässt für die Studierenden sinnvolle Lernprozesse zu. Zudem findet ein Rücklauf von aktuellen Entwicklungen und Fachwissen in die Institution statt, dient somit der Wissenserweiterung und hilft dem Mühlirad sich als lernende Organisation weiterzuentwickeln.

Grundgedanken

Das Grundanliegen besteht darin, den Studierenden Zugang zu allen Berufsbereichen zu ermöglichen, in denen Lernerfahrungen möglich sind. Die Studierenden erhalten die nötige Begleitung und Unterstützung um Erfahrungen zu sammeln und die Lernziele zu erreichen. Im stetigen Austausch zwischen Theorie und Praxis und der sukzessiven Übernahme von immer mehr Verantwortung, können die Studierenden Berufserfahrungen sammeln, die sie zu kompetenten und professionell handelnden Fachpersonen befähigt. Das Mühlirad orientiert sich dafür am anthroposophischen Berufsbild der Sozialpädagogik.

Angebot

Das Mühlirad bietet die verkürzte Ausbildungen FaBe (Fachmann- Fachfrau Betreuung) und Sozialpädagogik HF (Sozialpädagogen an höheren Fachschulen) an. Die Ausbildungsinhalte werden auf die Anforderungen der jeweiligen Ausbildungsstätte abgestimmt.

Die Arbeit mit geistig behinderten Erwachsenen erfordert physische- und psychische Stabilität so wie Lebenserfahrung. Deshalb bieten wir keine Grundausbildung als FaBe an (Stifti).

Voraussetzungen

  • Vollendetes 21. Altersjahr.
  • Abgeschlossene Berufslehre, bevorzugterweise in einem Handwerklichen Beruf.
  • Führungserfahrung erwünscht.
  • Ein mindestens halbjähriges Praktikum im Mühlirad.
  • Bestandene Eignungsprüfung der entsprechenden Ausbildungsstätte.

Bei Interesse und weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung